Barrierefreiheit

Kunst für alle – die Kunsthalle München möchte allen Menschen den Zugang zu Kunst ermöglichen. Inklusion und kulturelle Teilhabe sind Teil unseres Selbstverständnisses. Alle Besucherinnen und Besucher sollen sich bei uns wohlfühlen.

Im Folgenden finden Sie Informationen rund um den barrierefreien Besuch der Kunsthalle.

Bei allen Fragen steht Ihnen unser Besucherservice gerne zur Verfügung (werktags 10–16 Uhr): kontakt@kunsthalle-muc.de oder +49 (0)89 / 22 44 12.

Sprechen Sie bitte auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort an, wenn Sie Hilfe benötigen.

 

Für gehbehinderte Menschen und Menschen im Rollstuhl

Die Kunsthalle München ist barrierefrei. Von der Kassenhalle (Eingang Theatinerstraße) führt ein Aufzug in den ersten Stock. Nach Vorzeigen der Eintrittskarte führt ein weiterer Aufzug zu den Ausstellungsräumen.

Zwei Schließfächer auf Sitzhöhe sind für Menschen im Rollstuhl reserviert (Pfand € 1).

Auf Ausstellungsebene befindet sich ein behindertengerechtes WC (von vorne und rechts anfahrbar).

In der Ausstellung und im Foyer sind ausreichend Sitzmöglichkeiten vorhanden. Das Mitbringen eigener (Klapp-)Stühle ist nicht möglich.

Zwei Rollstühle können kostenfrei an der Garderobe ausgeliehen werden. Eine Reservierung ist nicht möglich.

Die Ausstellungsarchitektur wird mit ausreichend Platz zwischen Podesten und Vitrinen für Rollstuhlfahrer und -fahrerinnen geplant.

Weitere Informationen mit einem Orientierungsplan der Kunsthalle sowie zur barrierefreien Anfahrt, behindertengerechten Stationen des öffentlichen Nahverkehrs sowie Parkmöglichkeiten finden Sie demnächst hier.

 

Für gehörlose Menschen und Menschen mit Hörbehinderung

Termine für Ausstellungsführungen in Deutscher Gebärdensprache finden Sie hier.

Der Audioguide für die Ausstellung Erwin Olaf ist kostenlos auf dem eigenen mobilen Endgerät abrufbar.

Induktionsschleifen für die Gruppenführungsgeräte sind nach vorheriger Anmeldung verfügbar.

 

Für sehbehinderte und blinde Menschen

Blindenhunde mit entsprechender Kennzeichnung sind in der Ausstellung erlaubt.

Alle Ausstellungstexte und Beschriftungen sind kontrastreich und gut lesbar. Eine kontrastreiche Ausleuchtung aller Objekte und Texte wird bei der Ausstellungsplanung berücksichtigt.

Termine für Ausstellungsführungen für sehbehinderte und blinde Menschen finden Sie hier.

 

Für Menschen mit Lernschwierigkeiten / LEICHTE SPRACHE

Informationen zur Kunsthalle, den Ausstellungen und dem Besuch in Leichter Sprache gibt es hier.

Ausstellungstexte in Leichter Sprache sind in der Ausstellung vorhanden.

Ausstellungsführungen in Leichter oder Einfacher Sprache sowie für Demenz-Kranke sind auf Anfrage unter kontakt@kunsthalle-muc.de oder T +49 (0)89 / 22 44 12 buchbar.

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.