Flowers

Infos

in Leichter Sprache

Die Kunsthalle ist ein Museum in München.
Es liegt in der Innen•stadt.

In der Kunsthalle gibt es 3 verschiedene Ausstellungen im Jahr.
Sie haben unterschiedliche Themen.

Es werden gemalte Bilder, Fotos, Figuren,
Mode, Schmuck und andere Dinge gezeigt.
Die Kunst kann alt oder modern sein.

Unser Museum ist sehr bekannt.
Jedes Jahr kommen rund 350.000 Gäste zu uns.
Wir gehören zur Hypo-Kultur•stiftung.

Aktuelle Ausstellung

 

Stille Rebellen. Polnischer Symbolismus um 1900
25. März – 7. August 2022

Im Frühling zeigen wir eine Ausstellung mit Kunst
aus dem Land Polen.
Die Ausstellung besteht aus 140 Bildern.
Sie sind in den Jahren 1890 bis 1918 entstanden.

Zu dieser Zeit war Polen kein eigener Staat.
Es war aufgeteilt zwischen Russland,
Österreich-Ungarn und Preußen.
Die drei Länder haben dort geherrscht.

Viele Menschen in Polen haben sich ein eigenes Land gewünscht.
Sie wollten zusammen gehören.
Die Kunst hat ihnen dabei geholfen.

Junge polnische Künstler haben damals begonnen,
Bilder auf eine neue Art zu malen.
Diese Art nennen wir: Symbolismus.
Das kommt von dem Wort Symbol.
Ein Symbol ist ein Zeichen für etwas.
Zum Beispiel kann der Frühling ein Symbol
für einen Neuanfang sein.
So kann ein Frühlings-Bild bedeuten, dass die Künstler sich auch
einen Neuanfang für ihr Land wünschen: Freiheit und Unabhängigkeit.

In ihren Bildern haben manche Künstler mit Zeichen
etwas dargestellt, das unsichtbar ist.
Wie Gefühle oder die menschliche Seele.

Manche Künstler malten Bilder von alten Geschichten,
die jeder kannte.
Zum Beispiel Märchen.

Die polnischen Künstler haben sich auch mit Malern
aus anderen Ländern ausgetauscht.
Zum Beispiel mit Künstlern aus Berlin, München, Paris,
Sankt Petersburg oder Wien.
So fanden sie neue Ideen für ihre Bilder.

Ein Rebell ist jemand, der sich wehrt und einen Neuanfang will.
So wie die polnischen Künstler.
Sie wollten sich gegen die Politik in Polen wehren.
Aber sie kämpften nicht mit Waffen,
sondern schafften eine neue Art von Kunst.
Deshalb heißt unsere Ausstellung »Stille Rebellen«.

Die Ausstellung wurde gemeinsam mit polnischen Museen gemacht.

Nächste Ausstellung

JR: CHRONICLES
26. August 2022 – 15. JANUAR 2023

Im Herbst zeigen wir eine Ausstellung von dem Künstler JR.
Das ist die Abkürzung für einen Künstler•namen.
JR ist 1983 in Frankreich geboren.
Man weiß nicht viel über ihn.

Seine Bilder hängen eigentlich nicht im Museum.
Es sind oft riesige Fotos von unbekannten Menschen.
JR klebt sie an Haus•wände, auf Züge oder an einen Grenz•zaun.
Er sagt nicht, was seine Bilder bedeuten sollen.
Darüber soll jeder selbst nachdenken.
Menschen sollen miteinander darüber sprechen.

JR möchte Menschen zeigen, die man sonst nicht sieht.
Zum Beispiel ganz normale Menschen.
Oder auch Menschen, die in schwierigen Bedingungen leben.

Das Foto von einem kleinen Jungen ist
an der Grenze zwischen den USA und Mexiko.
Polizisten in den USA bewachen die Grenze,
damit niemand aus Mexiko rüberkommt.
Das Kind auf dem Foto schaut neugierig über den Grenz•zaun.
Es soll zeigen:
Auf beiden Seiten der Grenze leben Menschen.
Die Grenze trennt sie, obwohl sie viel gemeinsam haben.

In der Ausstellung sehen Sie Fotos und Videos,
außerdem Modelle und Plakate.

 

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.