Öffnungszeiten

 

Täglich 10–20 Uhr
(auch an Sonn- und Feiertagen)

 

AUSNAHMEN
An jedem dritten Mittwoch des Monats
ist die Ausstellung zur AfterworkKH bis
22 Uhr geöffnet.

So finden Sie uns

 

Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
Theatinerstraße 8
(in den Fünf Höfen)
80333 München
T +49 (0)89 / 22 44 12
kontakt@kunsthalle-muc.de

Anfahrt

Flowers Forever

Blumen in Kunst und Kultur
3.2.–27.8.2023

Über die
Ausstellung

3.2.–27.8.2023

Mit ihrer Pracht und Vielfalt ziehen Blumen uns seit jeher in ihren Bann. Zudem besitzen sie große Symbolkraft – sei es in der Mythologie, Religion, Kunst oder Politik. In früheren Jahrhunderten waren Blumen begehrte Statussymbole, heute werden sie als Massenprodukt global gehandelt. Aktuell rückt die Blume als ebenso fragiler wie unverzichtbarer Bestandteil des weltweiten Ökosystems in den Fokus. Flowers Forever bietet mit Objekten aus Kunst, Design, Mode und Naturwissenschaft einen faszinierenden, aufwendig inszenierten Rundgang durch die Kulturgeschichte der Blume vom Altertum bis heute.

Die Präsentation versammelt rund 170 Werke aus internationalen Sammlungen sowie eigens für die Ausstellung entstandene Installationen. Bedeutende Positionen der Kunst- und Designgeschichte treten dabei mit neu zu entdeckenden künstlerischen Ansätzen in einen fruchtbaren Dialog. Die Ausstellung zeigt Werke von Jan Brueghel dem Jüngeren, Abraham Mignon, Barbara Regina Dietzsch, Lawrence Alma-Tadema, Hannah Höch, Andreas Gursky, Miguel Chevalier, Ann Carrington, Patricia Kaersenhout, Kehinde Wiley, DRIFT und vielen weiteren Künstler:innen. Sie alle machen die facettenreiche Kulturgeschichte der Blumen auf eindrückliche Weise erlebbar.

#FlowersMuc #KunsthalleMuc

Mehr erfahren Weniger

Dante Gabriel Rossetti
Venus Verticordia, 1864–1868
Öl auf Leinwand, 81,3 x 68 cm
Russell-Cotes Art Gallery & Museum

Kehinde Wiley
Portrait of a Florentine Nobleman III, 2019
Öl auf Leinwand, 144 x 114 cm
Sammlung Vilsmeier – Linhares, München
© Kehinde Wiley. Courtesy of the artist and Stephen Friedman Gallery, London

Lawrence Alma-Tadema
Die Rosen des Heliogabalus, 1888
Öl auf Leinwand
132,7 x 214,4 cm
Sammlung Pérez Simón, Mexiko
© Studio Sébert Photographes

Jan Brueghel d. J.
Satire auf die Tulpenmanie, 1640
Öl auf Leinwand, 31 x 49 cm
Frans Hals Museum, Haarlem, erworben mit Unterstützung der Rembrandt-Gesellschaft
Foto: Tom Haartsen

Abraham Mignon
Vase mit Blumen, ca. 1665
Öl auf Leinwand, 87,7 x 68,3 cm
Sammlung Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam
Foto: Studio Tromp

Kristian Zahrtmann
Adam im Paradies, 1914
Öl auf Leinwand, 125 x 106 cm
Privatsammlung
Foto: Den Hirschsprungske Samling

Unbekannt (Ägypten)
Stele des Nena, um 1300 v. Chr.
Kalkstein, 77 x 51 x 9 cm
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, München, ÄS 51, Foto: Roy Hessing

Ru Xiao Fan
Ode an die Meditation, Jingdezhen (Provinz Jiangxi), 2012
Seladon-Porzellan, 35 x 38 x 38 cm
Leihgabe des Künstlers
© Ru Xiao Fan, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Hannah Höch
Holland, 1942
Öl auf Leinwand, 65,5 x 71,2 cm
Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland – Sammlung Zeitgenössische Kunst, Foto: Jürgen Seidel
© Hannah Höch, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Sir Edward Burne-Jones und William Morris
Der Pilger im Garten oder das Herz der Rose, Entwurf vor 1896, Ausführung 1901
Wolle, Baumwollkette, Seide, 155 x 201 cm
Badisches Landesmuseum, Foto: Thomas Goldschmidt

Dante Gabriel Rossetti
Venus Verticordia, 1864–1868
Öl auf Leinwand, 81,3 x 68 cm
Russell-Cotes Art Gallery & Museum

Kehinde Wiley
Portrait of a Florentine Nobleman III, 2019
Öl auf Leinwand, 144 x 114 cm
Sammlung Vilsmeier – Linhares, München
© Kehinde Wiley. Courtesy of the artist and Stephen Friedman Gallery, London

Lawrence Alma-Tadema
Die Rosen des Heliogabalus, 1888
Öl auf Leinwand
132,7 x 214,4 cm
Sammlung Pérez Simón, Mexiko
© Studio Sébert Photographes

Jan Brueghel d. J.
Satire auf die Tulpenmanie, 1640
Öl auf Leinwand, 31 x 49 cm
Frans Hals Museum, Haarlem, erworben mit Unterstützung der Rembrandt-Gesellschaft
Foto: Tom Haartsen

Abraham Mignon
Vase mit Blumen, ca. 1665
Öl auf Leinwand, 87,7 x 68,3 cm
Sammlung Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam
Foto: Studio Tromp

Kristian Zahrtmann
Adam im Paradies, 1914
Öl auf Leinwand, 125 x 106 cm
Privatsammlung
Foto: Den Hirschsprungske Samling

Unbekannt (Ägypten)
Stele des Nena, um 1300 v. Chr.
Kalkstein, 77 x 51 x 9 cm
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, München, ÄS 51, Foto: Roy Hessing

Ru Xiao Fan
Ode an die Meditation, Jingdezhen (Provinz Jiangxi), 2012
Seladon-Porzellan, 35 x 38 x 38 cm
Leihgabe des Künstlers
© Ru Xiao Fan, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Hannah Höch
Holland, 1942
Öl auf Leinwand, 65,5 x 71,2 cm
Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland – Sammlung Zeitgenössische Kunst, Foto: Jürgen Seidel
© Hannah Höch, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Sir Edward Burne-Jones und William Morris
Der Pilger im Garten oder das Herz der Rose, Entwurf vor 1896, Ausführung 1901
Wolle, Baumwollkette, Seide, 155 x 201 cm
Badisches Landesmuseum, Foto: Thomas Goldschmidt

Begleitprogramm

Fr
3.2.
10–20 Uhr
1. Tag der Ausstellung »Flowers Forever«

Ein aufwendig inszenierter Rundgang durch die Kulturgeschichte der Blume vom Altertum bis heute.

Mit ihrer Pracht und Vielfalt ziehen Blumen uns seit jeher in ihren Bann. Zudem besitzen sie große Symbolkraft – sei es in der Mythologie, Religion, Kunst oder Politik. In früheren Jahrhunderten waren Blumen begehrte Statussymbole, heute werden sie als Massenprodukt global gehandelt. Aktuell rückt die Blume als ebenso fragiler wie unverzichtbarer Bestandteil des weltweiten Ökosystems in den Fokus. Mit Objekten aus Kunst, Design, Mode und Naturwissenschaft ist Flowers Forever die erste Ausstellung, die sich der Kunst- und Kulturgeschichte der Blume vom Altertum bis heute widmet.

Do
2.3.
20:00 Uhr
More than Honey

Dokumentarfilm, in den City Kinos, Sonnenstraße 12a.

Der Film entführt in das faszinierende Universum der Biene von der Familienimkerei bis hin zu industrialisierten Honigfarmen.

In Kooperation mit dem DOK.fest München.

Zum Film-Trailer.

Fr
3.3.
9:45 Uhr
Kunst mit Baby
Eine Stunde raus aus dem Alltagstrott und rein ins Museum:
babygerechte Führungen duch Flowers Forever. Blumen in Kunst und Kultur für Mütter und Väter mit Kindern bis 1 Jahr. Durch die Ausstellung führt Jessica Krämer, Kunsthistorikerin – und selbst Mutter.

Die Führung beginnt um 9:45 Uhr. Für die Teilnehmenden der Führung ist die Kunsthalle ab 9:30 Uhr geöffnet.
Wickelmöglichkeiten und Platz für Kinderwägen sind vorhanden. Während der Führung wird ein Tragetuch oder eine Babytrage empfohlen.

Dauer: ca. 1 Stunde, Treffpunkt in der Kassenhalle.

Tickets: € 7 zzgl. Eintritt, erhältlich an der Kunsthallenkasse und online.

Katalog

Flowers Forever

Flowers Forever. Blumen in Kunst und Kultur ist der erste Ausstellungskatalog, der sich in diesem Ausmaß und interdisziplinär mit der Kunst- und Kulturgeschichte der Blume vom Altertum bis heute beschäftigt. Drei groß angelegte fachübergreifende Dialoge eröffnen inspirierende und differenzierte Einblicke in die Kulturgeschichte der Blumen zu den Themen Blumen als Symbol, Blumen als Motiv und Blumen als Ware. Kurztexte begleiten darüber hinaus ausgewählte Objekte, um deren Kontext und Relevanz für das Thema zu erläutern.

Mitnahmepreis in der Kunsthalle: € 35

Herausgegeben von Roger Diederen und Franziska Stöhr. Mit Beiträgen von Andreas Beyer, Michael John Gorman, Gudrun Kadereit, Isabel Kranz, Inger Leemans, Randy Malamud, Silke Peters und D. Fairchild Ruggles.

288 Seiten, 24 x 29 cm, 275 farbige Abbildungen, Hardcover, erhältlich auf Deutsch, erscheint im Prestel Verlag.

Mehr erfahren Weniger

Flower Power Festival
München 2023

Natur feiern in der Stadt

Ausgehend von der Ausstellung Flowers Forever dreht sich beim Flower Power Festival München 2023 dreht sich alles um die Blüte. Nach dem bundesweit aufsehenerregenden Faust Festival 2018 ist es das zweite große Event in der bayerischen Landeshauptstadt, bei dem alle mitmachen können.

Wissenschaft, Nachhaltigkeit, Pflanzenvielfalt, Gartenkunst, Klimawandel, Biodiversität, Ästhetik, Lebensqualität – das und vieles mehr sind Themen, die inszeniert werden, sei es mit Ausstellungen, Workshops, Spaziergängen, Theateraufführungen, Installationen und mehr. Drinnen, draußen und digital sind die Spielplätze des Festivals.

Der Gasteig, Europas größtes Kulturzentrum, der Botanische Garten München-Nymphenburg, BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern und die Kunsthalle München sind die Impulsgeber des Festivals. Mit den Themen Natur, Kultur, Stadt und Blüte, die die Kernidee des Festivals beschreiben, können sich viele Akteurinnen und Akteure identifizieren. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Es kann wirklich jede und jeder mitmachen.

Neben der Partizipation wird dieses Mal Inklusion eine wichtige Rolle spielen. Das Festival bietet die Chance, viele Menschen für das Thema zu sensibilisieren und zugleich möglichst vielen eine Teilhabe am Kulturleben zu ermöglichen. Im Idealfall könnten daraus nachhaltige Impulse entstehen, die langfristig etwas in unserer Gesellschaft bewegen.

Mehr erfahren Weniger
Programm
Alle Veranstaltungen demnächst hier.
Magazin
Interessante Menschen und Projekte und ein Blick hinter die Kulissen.

München im Blütenrausch

Für eine große Installation der Künstlerin Rebecca Louise Law brauchten wir über 100.000 getrocknete Blumen. Alle waren eingeladen, Blumen zu sammeln – seien es gekaufte Sträuße oder Blumen aus dem eigenen Garten – und sie getrocknet bis Herbst 2022 in die Kunsthalle zu bringen. Außerdem haben uns viele Freiwillige vor Ort unterstützt, die Blumen für die Installation vorzubereiten. Um genug Platz dafür zu haben, wurde eigens ein stillgelegtes Schwimmbad in München gekapert.

Kinder & Jugendliche

Begleitheft für Kinder
kostenlos an der Kasse erhältlich, 8–12 Jahre
Kinderführungen in den Ferien
Workshops im Kinderkunsthaus
in den Schulferien, 6-15 Jahre

Partner