Fernando Botero

Bilder, Zeichnungen, Skulpturen

4. Juli7. September 1986

Die Ausstellung mit 90 Werken aus der Zeit von 1959 bis 1986 zeigte einen Querschnitt der Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle und Skulpturen Fernando Boteros (*1932, Medellín, Kolumbien). Die Leihgaben stammten aus Museen und Privatsammlungen in den USA, Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie aus der Sammlung des Künstlers. In konsequenter Abkehr von abstrakten Tendenzen seiner Zeit verschrieb Botero sich der Darstellung von figürlichen Szenen und Stillleben. Auffälliges Merkmal der seine Bilder bevölkernden Personen ist ihr gesteigertes Körpervolumen – wofür Künstler wie Rubens, Léger, Picasso oder die Muralisten Mexikos ebenso als Vorbilder in Frage kommen wie präkolumbianische Keramik.

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.