Paul Delvaux

20. Januar – 19. März 1989

Der belgische Maler Paul Delvaux gilt, obwohl er sich gegen dieses Etikett wehrt, als Surrealist. Wie seine Landsleute Magritte und Ensor zählt er zu den großen Künstlern dieses Jahrhunderts. Delvaux-Gemälde befinden sich in den bedeutendsten Museen, Privatsammlungen und öffentlichen Institutionen der Welt. Einen großen Teil seines reichen Werkes beherbergt jedoch die Fondation Paul Delvaux, die – neben anderen belgischen und holländischen Leihgebern – einen großen Teil der Exponate für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt hat.

Die Retrospektive zeigte 66 Arbeiten (Ölbilder und Arbeiten auf Papier) und dokumentiert alle Schaffensperioden von den Anfängen bis zum Spätwerk.