Mythos und Naturgewalt

Wasser - Cranach, C. D. Friedrich, Nolde, Beckmann ...

3. Juni – 21. August 2005

Es zeichnete sich schon 2005 ab, dass Wasser das wichtigste Element des 21. Jahrhunderts sein wird. Eine Ausstellung zu diesem Thema bot die Möglichkeit interdisziplinärer Herangehensweise, was üblicherweise auf den Katalog beschränkt bleibt. Die Kunsthalle ermöglichte erstmals eine solch weitreichende Auseinandersetzung innerhalb ihrer Ausstellungsräume.

Wasser in all seinen Fassetten 

Die ausgewählten etwa 70 Meisterwerke, unter anderem von Arnold Böcklin, Lukas Cranach, Caspar David Friedrich, David Hockney bis zu Gerhard Richter, boten ein sinnlich reizvolles wie kulturhistorisch relevantes Ausstellungserlebnis, das zu weiterreichenden Fragen anregte. So schloß sich den Kapiteln »Quelle des Lebens«, »Göttliche Macht – Macht der Natur«, Elixier der Sehnsucht«, »… und macht sich das Wasser untertan« sowie »Wasserfreuden« jeweils eine Präsentation an, die den aktuellen Wissensstand aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zum Thema Wasser vorstellte. Um dies angemessen zu gewährleisten, hatte sich die Kunsthalle Partner gesucht und mit dem Deutschen Museum, der Bayerischen Wasserwirtschaft, der Abteilung GeoRisikoForschung der Münchener Rückversicherung und dem Institut für Wassergüte und Abfallwirtschaft der Technischen Universität München auch gefunden.

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien.