Joaquín Sorolla

Spaniens Meister des Lichts

4. März – 3. Juli 2016

Die Kunsthalle München zeigt erstmals in Deutschland eine umfangreiche Retrospektive des spanischen Malers Joaquín Sorolla (1863–1923). Der in Valencia geborene Künstler hat es wie kein anderer seiner Zeit verstanden, das Licht des Südens in Farbe zu fassen; seine sonnendurchfluteten Bilder haben selbst Zeitgenossen wie Claude Monet tief beeindruckt.

Die Ausstellung zeigt 120 Werke aus allen Schaffensphasen des Künstlers, von seinen Anfängen in Paris, die deutlich von den französischen Impressionisten geprägt sind, bis hin zu seinen unverwechselbaren, zu ganz eigenem Stil gereiften Werken, die in Europa und den USA gefeiert wurden. Neben der spanischen Landschaft und Strandszenen sind einfühlsame Porträts immer wiederkehrende Motive. Ein besonderer Fokus der Ausstellung liegt zudem auf den großformatigen Gemälden, mit denen er im Pariser Salon Aufmerksamkeit erregte.

Joaquín Sorolla gilt als bedeutendster spanischer Künstler der Jahrhundertwende. In Deutschland ist sein Werk überraschenderweise heute weitgehend unbekannt. Somit wird es höchste Zeit, diesen »Meister des Lichts« für uns neu zu entdecken.

Offizielle Hashtags zur Ausstellung:
#SorollaMuc
#KunsthalleMuc